Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH und chinesischer Schwesterkonzern lassen Corona-Krise bereits weitgehend hinter sich

DGAP-News: Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH / Schlagwort(e): Sonstiges
09.11.2020 / 09:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH und chinesischer Schwesterkonzern lassen Corona-Krise bereits weitgehend hinter sich

  • NZWL übertrifft im Oktober den Umsatz des Vorjahresmonats um 19 %
  • Chinesischer Schwesterkonzern erzielt im September den höchsten Einzelmonatsumsatz der Unternehmensgeschichte


Leipzig, 9. November 2020 - Die Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH, ein international tätiger Produzent von Motor- und Getriebeteilen, Zahnrädern, Getriebebaugruppen und komplett montierten Getrieben für die Automobilindustrie, kann sich weiterhin deutlich aus der Talsohle der durch die COVID-19-Pandemie verursachten Krise lösen. Nachdem bereits im 3. Quartal 2020 wieder 93 % des Vorjahresumsatzes verbucht werden konnten und im September 2020 der Vergleichsumsatz 2019 schon annähernd erreicht wurde, gelang im Oktober 2020 auf Monatssicht eine Umsatzsteigerung um 19 %. Für das 2. Halbjahr 2020 wird ein Konzernumsatz auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums erwartet.

Dank der deutlich wiedererstarkenden Geschäftsentwicklung bleibt NZWL weiterhin sehr optimistisch, die eigene Umsatzprognose, die von einem Rückgang von 15 % bis 20 % gegenüber 2019 ausgeht, zu erfüllen. Aufgrund des sehr strikten Kostenmanagements können auch die negativen Ergebnisauswirkungen der Corona-Pandemie deutlich eingegrenzt werden. Zwar wird COVID-19-bedingt weiterhin mit einem negativen Jahresergebnis 2020 von 1,9 Mio. Euro bis 2,2 Mio. Euro gerechnet, doch die operative Ertragsentwicklung gestaltet sich bereits wieder wesentlich erfreulicher und liegt nach den ersten zehn Monaten 2020 leicht oberhalb des Budgets.

Für zusätzlichen Freiraum für Investitionen in Wachstum sowie in neue Produkte bei Hybrid- und alternativen Antrieben und in Produkte der E-Mobilität bietet NZWL noch (vorzeitige Schließung vorbehalten) bis zum 13. November 2020 (12:00 Uhr MEZ) eine neue 6,5 % Schuldverschreibung 2020/2022 (ISIN: DE000A289EX3) zur Zeichnung an. Interessierte Privatanleger in Deutschland und Luxemburg können ihr Zeichnungsangebot mittels ihrer depotführenden Bank über die Zeichnungsfunktionalität "DirectPlace" der Frankfurter Wertpapierbörse im Handelssystem XETRA stellen. Qualifizierte Anleger können direkt über die Quirin Privatbank AG in ihrer Funktion als Bookrunner zeichnen. Für die Konditionen des Angebots ist der Wertpapierprospekt maßgebend.

In China blickt der Schwesterkonzern NZWL International im Oktober 2020 ebenfalls auf eine sehr positive Entwicklung zurück. Nach einem Umsatzwachstum von 30 % im 3. Quartal 2020, in dem im September der höchste Einzelmonatsumsatz der Unternehmensgeschichte erzielt wurde, konnte per 31. Oktober 2020 kumuliert eine Umsatzsteigerung von 4 % gegenüber dem Zehnmonatszeitraum 2019 erzielt werden. Da sich diese positive Entwicklung voraussichtlich auch in den Monaten November und Dezember fortsetzen wird, ist zu erwarten, dass Umsatz und Gewinn auf Zwölfmonatssicht wie prognostiziert das Vorjahresniveau erreichen werden.

Kontakt:
Frank Ostermair, Linh Chung
Better Orange IR & HV AG
Tel.: +49 (0)89 8896906 25
E-Mail: nzwl@better-orange.de



09.11.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this